Gottesdienste starten wieder ab 7. März

Nahezu analog mit dem Lockdown in NRW hat unser Presbyterium beschlossen, dass in unserer Gemeinde bis einschließlich 6. März 2021 weiterhin keine Präsenzgottesdienste stattfinden.

Unsere ersten Gottesdienste werden also am Sonntag, den 7. März 2021 sein - um 9:30 Uhr in Vorst und 10:45 Uhr in Anrath. Herzliche Einladung!

Ein Besuch des Gottesdienstes ist nur mit dem durchgängigen Tragen einer medizinischen (OP-)Maske bzw. einer FFP2-Maske möglich.

Wenn Sie es noch nicht getan haben, können Sie gerne unseren Online-Gottesdienst vom 24. Januar 2021 auf YouTube anschauen. Hier der Link dazu: https://youtu.be/vhRIIFWejUY.

In der Zeit, in der noch keine Gottesdienste in der Gemeinde stattfinden, wird jeden Tag eine Telefon-Andacht angeboten, die unter der Telefon-Nummer 02156/ 494407 abgerufen werden kann.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen fallen ebenfalls noch bis 7. März alle Gruppen, Chorproben oder Veranstaltungen in der Gemeinde aus.

Eckpunkte einer verantwortlichen Gestaltung von Gottesdiensten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Öffentliche Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen können nur unter Berücksichtigung strenger Hygieneauflagen (Desinfektionsmittel bereitstellen; Waschbecken – wo möglich – zugänglich machen; Türgriffe/Handläufe desinfizieren) gefeiert werden. Insbesondere ist darauf zu achten, dass

• der Sitz- bzw. Stehabstand zwischen den Personen entsprechend eineinhalb bis zwei Meter in jede Richtung beträgt, sodass eine Höchstzahl von Teilnehmenden je nach Kirchengröße festgelegt wird,
• die Sitzplätze nummeriert werden. Die Besucher erhalten eine Karteikarte, auf der Name, Anschrift, Telefonnummer sowie Platznummer dokumentiert werden, damit eventuelle Infektionsketten nachvollzogen werden können; Hausstands-Gemeinschaften werden nicht getrennt,
• während des gesamten Gottesdienstes eine medizinische (OP-)Maske bzw. eine FFP2-Maske getragen werden muss,
• die Emporen für die Gottesdienstgemeinde nicht genutzt werden,
• kein Gemeindegesang während des Gottesdienstes möglich ist,
• das Betreten und Verlassen der Kirche geordnet organisiert werden,
• liturgische Berührungen (Begrüßung/Friedensgruß) entfallen,
• der Ablauf des Gottesdienstes auf Extrazetteln oder mittels Beamer bekannt gemacht werden,
• Kollekten nur am Ausgang eingelegt werden.